fbpx

Lateinamerikanische Nacht

El Sabor und la alegría an lateinamerikanischen Rhythmen kommen mit dem Konzert "Noche Latinoamericana" in das Internationale Theater. Ein Konzert, das die lateinamerikanische Musik und ihre kulturelle Vielfalt feiert.
  • 24. Feb. 2023 / Freitag 20:00 Uhr
  • Countdown
    Tage
    Std
    Min

Preise

Buchung nur nach Anmeldung möglich
Regulär
€ 23.00
Ermäßigt Stufe 2 info
€ 12.00
Ermäßigt Stufe 1 info
€ 18.60
Tickets buchen
* Beim Online-Kauf sind die Gebühren im VVK-Preis (10 % Vorverkaufsgebühr + 1 € Systemgebühr) enthalten.
Latin Orchestra of Europe

 

Mit dieser Initiative, die über die Verbreitung lateinamerikanischer Musik hinausgeht, zollt das Latin Orchestra of Europe einem Kontinent Tribut, der unter zahllosen Herausforderungen gelitten hat und noch immer leidet, der aber trotz dieser Umstände über enorme Reichtümer verfügt, insbesondere über seine Kultur in all ihren Erscheinungsformen.

"Noche Latinoamericana" verspricht eine Reise durch den sabor und die alegría des lateinamerikanischen Kontinents zu den Rhythmen von Tangos, Cumbias, Danzones, Zambas u.a.

Auf künstlerischer Ebene bietet dieses Konzert ein reichhaltiges und abwechslungsreiches rhythmisches Angebot, das sich durch die Einfachheit seiner Melodien und Harmonien auszeichnet, die es ermöglicht haben, sowohl klassische als auch avantgardistische Arrangements zu komponieren, ohne dabei die autochthonen Ursprünge aus den verschiedenen lateinamerikanischen Rhythmen zu verlieren.

Das Latin Orchestra of Europe setzt sich aus renommierten BerufsmusikerInnen, Mitgliedern verschiedener Sinfonieorchester, Opern sowie vielen berühmten Festivals in Europa und weltweit zusammen. Diese wohnen vorwiegend in Deutschland und in Nachbarländern.

In seiner Funktionsweise ist das LOE ein Orchester, das sowohl in kleiner als auch in großer Besetzung bis zur Größe eines Sinfonieorchesters arbeitet. Das LOE strebt als ständige Orchestergruppe Konzerte an, die saisonale und didaktische Programme, Zusammenarbeit in Oper und Ballett umfassen. Dazu kommen Präsentationen von Kammer- und geistlichen Musikgruppen in Konzerthäusern sowie Kirchen und an nicht-konventionellen Orten.