fbpx

Hibiki - Kammermusikabend -

Bezaubernd, romantisch und anspruchsvoll. Ein großartiges Konzert!

  • 24. Feb. 2019 / Sonntag 18:00 Uhr
  • Reservierung
    Reservierungen abgelaufen.

Hinweis: Einlass unter der 2G - Regelung (Hygienekonzept).

Der Japonismus bezeichnet der Einfluss japanischer Kunstsprache in Europa im 19. Jahrhundert. Das Konzert beinhaltet japanischer Einfluss in der französischen Musik.

Bezaubernd, romantisch und anspruchsvoll. Ein großartiges Konzert!


Miyuko Matsumoto - Sopran
Miyuko Matsumoto wurde in Miyazaki, Japan geboren und dort ausgebildet.
Sie nahm am „Konzert junger Solisten“ (Minami Nihon Concours) in Tokyo teil und gewann zweimal den ersten Preis
Ihr Aufbaustudium schloss sie an der Staatlichen Musikhochschule Freiburg ab.
Sie trat u.a. im Staatstheater Mainz und Mainfrankentheater Würzburg auf.
Sie wurde für zahlreiche Konzerte, Oratorien, Kantaten, auch Liederabende und Open-Air Konzerte im In- und Ausland verpflichtet, von denen eine Aufführung des „Deutschen Requiems“ von Brahms im Saal der Unesco in Paris und eine Aufnahme der Kammermusikkantate „Akanthos“ von Jannis Xenakis durch den SWF hervorgehoben seien.
Sie war Solistin in der "h-moll Messe" von J.S.Bach, in Frankfurt.

Yukie Yamakata, Klavier
wurde in Kyoto, Japan geboren und erhielt ihr Diplom in Klavier in Kobe, Japan. Sie setzte die musikalische Ausbildung in Dresden und Frankfurt am Main fort.
Konzertreisen führten sie quer durch Europa, sowie zahlreiche deutsche Städte.
Ihr Schwerpunkt ist die Kammermusik, welche sie mit dem Mundanustrio auf zahlreichen Bühnen präsentiert.
Darüber hinaus ist Yukie Yamakata eine hervorragende solo Pianistin und Dozentin an der Musikhochschule Frankfurt am Main.

Betty Nieswandt, Querflöte
geboren in Hofheim a.Ts, studierte an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main, wo sie 2000 mit dem Titel Orchesterdiplom abschloss.
Ihr weit gefächertes Repertoire von Barock bis zur Moderne, ihre außerordentliche Musikalität und inspirierende Bühnenpräsenz erklären ihre erfolgreiche Laufbahn als Solistin und Kammermusikerin. Regelmäßig konzertiert sie in ganz Europa, Lateinamerika und den USA. Von 2007 bis 2011 war sie Flötisten des Mainzer Kammerorchesters.
Im Auftrag des deutschen Musikrates lehrte sie 2008 für vier Monate für das Simon Bolivar Youth Orchestra in Venezuela. Darauf folgte Einladungen als Gastdozentin an der Murray State University, Kenntucky USA sowie nach Istanbul an die Marmara University, Türkei.