Transaesthetics Duo feat. Eirini Bratti

Yol / Δρόμος / Der Weg Kazım Çalışgan: Kopuz, Vocal, Percussion, Loops Jens Pollheide: Bass, Ney, KavalEirini Bratti: Lichtkunst und Bilder
  • 23. Sep. 2021 / Donnerstag 20:00 Uhr
  • Reservierung
    Reservierungen nicht mehr möglich.

Transaesthetics Duo feat. Eirini Bratti
Yol / Δρόμος / Der Weg

Kazım Çalışgan: Kopuz, Vocal, Percussion, Loops
Jens Pollheide: Bass, Ney, Kaval
Eirini Bratti: Lichtkunst und Bilder

Kazım Çalışgan und Jens Pollheide experimentieren und erproben neue musikalische Zustande. «Transaesthetics» ist nicht nur ein Gruppenname, ein Bandtitel, sondern ein musikalisches Programm.
Transaesthetics kombiniert aber Stilrichtungen und Genres mit anderen Musikern und deren musikalischen Interessen, Schwerpunkten und Stilen. So wird es zu einem offenen System, das vom Durchfuss asiatischer, indischer, fernostlicher
Musiktraditionen, Stile und Instrumente in Kombination mit westlichen und anatolischen Musiktraditionen und Stilen lebt.
Zugleich wird uber die Techniken und Praktiken des Musizierens nachgedacht und mit Diversitat experimentiert. Dabei betreibt Transaesthetics keine additive Kombinatorik der Stile und Instrumente, sondern sucht nach organischen Synthesen und Veredelungen.
Grenzen zu transzendieren ist mehr als Grenzen zu uberschreiten – sie verschwinden in neuen organischen Synthesen.

Griechische Malerin und Lichtkünstlerin Eirini Bratti und der türksiche Musiker und Komponist Kazım Çalışgan kreieren audiovisuelle Stimmungen und Momente aus Textfragmenten, Einzelnen Worten, Gedichten und Liedern von den alten anatolischen Derwischen, Dichtern und Philosophen wie Mevlana Rumi, Yunus Emre, Aşık Veysel oder von den griechischen Dichtern und Philosophen wie Kavafis, Heraklitus oder Platon...


Eirini Bratti schafft auf dem Overheadprojektion visuelle kosmische und mikrokosmische Räume und Bilder, Atmosphären und Assoziationen.
Dabei benutz Sie die alltäglichen Gegenständen wie Baumblätter, Baumzweigen, Wasser, Sand u.a. Es entstehen analoge Prozesse auf dem Overheadprojektor.
Kazım Çalışgan minimalistisch geprägtes Spiel auf verschiedenen ethnischen Instrumenten (Kopuz, Stimme, Percussion) und Live Looping und Live-Elektronik bildet den Vielfalt der  Klangwelten. Ergänzt wird der Sound durch die athmosphärischen Tonaufnahmen aus dem Alltag.
Im Sound des Oriental-Jazz mit freien Improvisationen kann hier die Magie der Entgrenzung erlebt und genossen werden – ein Konzert-Schmaus für Augen und Ohren.