fbpx

Flamenco sin fronteras - Antonio Molina feat. Noelia Vincente Vargas

Tanz: Antonio Molina "El Choro", Noelia Vincente Vargas, Sänger: Ivan Carpio, Cristo Cortes, Gitarre: Diego Rocha, Piano & Percussion: David Bermudez
  • 13. Nov. 2021 / Samstag 20:00 Uhr

Preise

Buchung nur nach Anmeldung möglich
Regulär nur bis 12.11.2021!
€ 29.50
Ermäßigt 1 info nur bis 12.11.2021!
€ 25.00
Ermäßigt 2 info nur bis 12.11.2021!
€ 12.00
Tickets buchen
* Beim Online-Kauf sind die Gebühren im VVK-Preis (10 % Vorverkaufsgebühr + 1 € Systemgebühr) enthalten.

Geboren 1985 in Huelva. Er lernt die Grundlagen des Flamenco von seinem Vater "El Choro", erweitert und vertieft seine Ausbildung bei Manolo Marín und Javier Cruz, bis er 1999 das II Certamen de Baile Flamenco Joven de Huelva gewinnt, das von der Fundación Cristina Heeren organisiert wird, und sich in Sevilla niederlässt, um seine Studien in dieser Schule mit Lehrern wie Javier Barón, Israel Galván, Rafael Campallo und anderen fortzusetzen.

Im Jahr 2002 war er Teil der Kompanie von Israel Galván in der Show "Galvánicas", die auf der XII Bienal de Flamenco uraufgeführt wurde.

Im Jahr 2003 nahm er an der von der Stiftung Cristina Heeren organisierten Tournee der Show "Rafael Campallo y los Jóvenes Flamencos" teil, mit der er beim "Festival Flamenco" in Monterrey, Philadelphia, New York und beim "Miami Festival" in Miami auftrat.

Im Jahr 2004 trat er auf dem Festival de Jerez in der Show von Adela und Rafael Campallo auf, mit denen er auf der XIII Bienal de Flamenco die Show der Cristina Heeren Stiftung: "Don Juan Flamenco" uraufführte, mit der sie in Tel Aviv und Jerusalem arbeiteten. Im selben Jahr trat er mit der Show "Eva" in das Ensemble von Eva la Yerbabuena ein.

Im Jahr 2005 trat er als Solotänzer in dem von den Peñas Flamencas de Huelva und Sevilla organisierten Zyklus auf und 2006 nahm er an der Bienal de Flamenco de Sevilla im Zyklus "Jóvenes Promesas" teil. Im selben Jahr und teilweise 2007 gründete er sein erstes Ensemble und tourte durch verschiedene Städte in Portugal (Faro, Lagos, Lissabon, Porto, San Antonio) und die Niederlande.

Im Jahr 2007 nahm er an der Show "Kahlo, Kaló" von Amador Rojas teil, bei der Rafael Estévez Regie führte und die Choreographie übernahm.

Javier Barón zählt auf ihn für seine Show "Dos voces para un baile", mit der er in Los Angeles, Paris, Sevilla, Cordoba und Jerez auftritt.

Bei der Bienal de Sevilla 2008 tritt er erneut auf, diesmal als Teil der Kompanie "Jóvenes Valores del Flamenco" mit dem Werk "Tiempos Pasados", das im Teatro Alameda eröffnet wird.

Im Jahr 2009 war er Teil des Ensembles von Manuela Carrasco bei der Premiere der Show "Suspiro Flamenco" im Teatro Central in Sevilla und bei der anschließenden Tournee durch die bedeutendsten Bühnen Japans.

Auf dem "Festival Arte Flamenco" in Mont de Marsan feiert er zusammen mit Rafael Campallo die Premiere der Show "Puente de Triana" und nimmt am Ende des Jahres zusammen mit der Tänzerin Maria Moreno am "Festival LarachiFlamenca" in Paris teil.

Im Jahr 2010 ging er eine besondere Zusammenarbeit mit dem Pianisten Pedro Ricardo Miño ein und war weiterhin Teil der Javier Barón Company, mit der er die Show "Vaivenes" auf der XVI Bienal de Flamenco de Sevilla uraufführte.

Im Jahr 2011 setzte er seine Tournee mit den Shows "Suspiros Flamencos" mit der Manuela Carrasco Company und mit der Javier Barón Company mit der Show "Vaivenes" fort und schloss das XVIII Festival de Arte Flamenco de Monterrey (Mexiko) mit seiner Show "Solera 85" ab.

Im Jahr 2102 trat er mit dem Ensemble von Manuela Carrasco in New York, Washington und London auf.

2013 kehrt er mit dem Zyklus "Jóvenes y Maestros" zum Festival de Jerez zurück und präsentiert eine neue Show für die Cristina Heeren Stiftung mit den Tänzern Luisa Palicio und Alberto Selles, "Entre Dos Orillas", die auf dem Pau Casal Festival in Puerto Rico uraufgeführt und bei der "I Muestra de Arte Flamenco" im Teatro Central in Trinidad und Tobago sowie beim "Ciclo Flamenco Viene del Sur" im Teatro Cánovas in Málaga vorgestellt wurde. (2014)

In diesem Jahr ist er Teil des Ensembles des Gitarristen Niño de Pura, der seine Konzerte illustriert, und er ist Gastkünstler in der Show von Juana Amaya, "Morón Baila". Im Jahr 2015 schloss er sich dem Ensemble von Vicente Amigo an, mit dem er bis heute auftritt.

Im Jahr 2016 hatte er seine erste Solo-Show: "Aviso: Bayles de Jitanos" beim XX Festival de Jerez unter der Leitung von Rafael Estévez und produziert von der Fundación Cristina Heeren in Zusammenarbeit mit dem Instituto Andaluz del Flamenco. Die Show wurde mit dem Revelation Award des Festivals ausgezeichnet. Seit der Premiere wurde die Show bis 2018 unter anderem in Tel Aviv, beim "Festival Días de Flamenco" in Albuquerque, "Iberica Contemporánea" in Querétaro, "Festival de Arte Flamenco" in Monterrey, "Festival Aire Flamenco" in Mont de Marsan, "Festival Andalou" in Avignon, "Tanzhaus Nrw" in Düsseldorf, Suma Flamenca de Madrid, dem Gran Teatro de Huelva und bei der Bienal de Flamenco de Sevilla aufgeführt.

Im Jahr 2018 hatte er seine zweite Show "GELEM" im Teatro Villamarta im Rahmen des XXII Festival de Jerez uraufgeführt, außerdem trat er im Gran Teatro de Huelva und bei der Suma Flamenca de Madrid in den Teatros del Canal auf.

Im April desselben Jahres präsentierte er auch eine kleinere Show, "MI BAILE" im Rahmen des Zyklus Los Jueves Flamencos de Cajasol.

Im Jahr 2019 ist er außerdem Gastkünstler in der Ausstellung "ÍNTIMO" von Miguel Poveda, mit dem er weiterhin zusammenarbeitet.